Wasserbuch Steiermark
Teiche & Seen Graz
Wasserbuch.at - Wasserrecht & Fischereiberechtigte
            Wasserbuch online           Steiermark Zurück          
Wasserbuch.at Das Wasserportal:

Das Wasserbuch ist das öffentliche Register der österreichischen Gewässer nach Besitzstand geordnet, Inhalt sind: Eigetnümer/Besitzer, Wasserbenutzungsrechte und Pflichten, sowie weitere wichtige wasserrechtliche Belange über Steiermark/Graz.
Das Wasserbuch / Gewässerkartei / Fischereikataster ist Landesrecht, die zuständigen Bezirksverwaltung führt dieses. Bei der BH ist die dazugehörige wasserrechtliche Urkundensammlung aufliegend.


nützliche Auskunftsdienste:

www.grundbuchauszug.at
www.katasterplan.at
www.anrainerverzeichnis.at
www.urkundensammlung.at
www.grundstuecksverzeichnis.at

Gewässer und Teiche:

Ratzersdorfer See Sankt Pölten
Kossdorfsee Lang
St. Florianer-Weiher Helpfau-Uttendorf
Klopeiner See Sankt Kanzian am Klopeiner See
Badesee Früh-Nitzing Tulln an der Donau
Oberer Landawirsee Göriach
Ahornsee Haus
Mitterteich Hoheneich
Kleinsee Sankt Kanzian am Klopeiner See
Teich Groß-Radischen Eisgarn
Oberer Sonntagskarsee Rohrmoos-Untertal
Etrachsee Krakauhintermühlen
Alter See Amlach
Rohrbachgrabenbach Eichberg
Nexinger Fischteich Sulz im Weinviertel
Krummer See Sankt Leonhard im Pitztal
Entensee Luftenberg an der Donau
Elmsee Grundlsee
Mühlteich Reingers

Wildwasser
AT
Tullbach Graz
Thörlbach Graz
Dürrgrabenbach Graz
Raachleitengraben Graz
Rettenbach Graz
Haberlandbach Söll Graz
Im Grabenbach Michelbach Graz
Unterer Plotschibach Sankt Peter am Kammersberg Graz
Mühlleitengräben Rohrbach Graz
Heimfahrtsbach Großlobming Graz
Walcherbach Dienten am Hochkönig Graz
Kuchelbach Feistritz im Rosental Graz
Stallfeldgraben Hopfgarten im Brixental Graz
Strudengraben Perg Graz
Nördliche Stierberggraben Sankt Nikolai im Sölktal Graz
Gruberleiten Waldhausen im Strudengau Graz
Luecherbach Söll Graz
Im Tanngraben Weinburg Graz
Hubenbauerbach Sankt Peter am Kammersberg Graz
Mühlwiesbach Sankt Veit im Mühlkreis Graz
Feisternitzbach Großradl Graz
Grubinger Bach Hollersbach Graz
Zurkbach-westl. Arm Feistritz im Rosental Graz
Thargraben Hopfgarten im Brixental Graz
südlicher Hochkreuthgraben Weyregg am Attersee Graz
Südliche Schulrinne Sankt Nikolai im Sölktal Graz
Grünau im Almtal Gmunden Graz
Stallhäuslmoosbach Söll Graz
Innerreitbach Rabenstein an der Pielach Graz
Krebsenbach Sankt Peter-Freienstein Graz
Mulde Sachsenberg Schärding Graz
Lateinbach Großradl Graz
Vitlehengraben Hollersbach Graz
Seidolacherbach Ferlach Graz
Wörglerbach Hopfgarten im Brixental Graz
Südliche Aschachleitengräben Waizenkirchen Graz
Hocheggbach Sankt Oswald bei Plankenwarth Graz
Grünbach Grünbach Graz
Unterstegengraben Söll Graz
Jeplergraben Rußbach Graz
...
Wiesenbach Sankt Peter am Kammersberg//
Floitschachbach Feistritz im Rosental//
Hilgerbachl Perg//
Floitschachbach Ferlach//
Freibachgraben Großsölk//
Weissenbach Keutschach//
Rothbach Freistadt//
Ludmannsdorferbach Ludmannsdorf//
Kendlgraben Wilhelmsburg/Hofstetten-Grünau/Eschenau
Waldbach Scheifling//
Weiherbach Schwanberg//
Reibruckergraben Sankt Oswald-Möderbrugg//
Möderndorferbach Maria Saal//
Kraxnerbach Seckau//
südlicher Friedlbach Großstübing//
Rohrschmiedbach St. Margareten im Rosental//
Roachbach St. Margareten im Rosental//
Teichbachl Schörfling am Attersee//
Schreinerbach Kirchdorf an der Krems//

Unterer Plotschibach Sankt Peter am Kammersberg Graz
Heimfahrtsbach Großlobming Graz
Nördliche Stierberggraben Sankt Nikolai im Sölktal Graz
Hubenbauerbach Sankt Peter am Kammersberg Graz
Feisternitzbach Großradl Graz
Südliche Schulrinne Sankt Nikolai im Sölktal Graz
Krebsenbach Sankt Peter-Freienstein Graz
Lateinbach Großradl Graz
Hocheggbach Sankt Oswald bei Plankenwarth Graz
Schwaigergraben Sankt Peter-Freienstein Graz
Herderbach Großradl Graz
Luttengraben Sankt Oswald bei Plankenwarth Graz
Trastalbach Sankt Peter-Freienstein Graz
Freibach Großsölk Graz
Haderniggbach Sankt Oswald ob Eibiswald Graz


Gemeinden und Städte:

Sankt Pölten Niederösterreich


Siedlungen:


Orte:

Das Wasserbuch:
Gemeinde Graz:
PLZ:
Bundesland: Steiermark
politischer Bezirk: Statutarstadt (G)
Einwohnerzahl: ca. 254554
Seehöhe: ca. 353
Gemeindefläche: ca. 127.58 km2
Telefonvorwahl: 0316-
Gemeindeamt:
Marktgemeinde Pischelsdorf in der Steiermark
Pischelsdorf 85, 8212 Pischelsdorf in der Steiermark
Baureferat/Bausachverständiger:
Telefonnummer:
Email:
Region: Graz


WASSERBUCH ONLINE:
WASSERBUCH ONLINE Abfrage Steiermark

Teiche & Seen in Graz:

Hilmteich in Graz

Bäche in Graz Wildbäche:
ATn1-g1
Tullbach
Thörlbach
Dürrgrabenbach
Raachleitengraben
Rettenbach
Pailbach
Einödbach
Ankesbach
Josefbach
Niederschöcklbach
Schweinbergbach
ATn1-g2
ATn2-g1
Dürrschöckelbach
ATn2-g2
Bäche, Gräben, Gerinne (S.N.)


Stiftingbach
Andritzbach


Feldkirchen bei Graz.Geografie.Gemeindegliederung.

Die Gemeinde umfasst die Katastralgemeinden Lebern (mit den Ortschaften Feldkirchen, Lebern, Abtissendorf) und Wagnitz (Ortschaft Wagnitz).

Quellenangabe: Die Seite "Feldkirchen bei Graz.Geografie.Gemeindegliederung." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 4. März 2010 22:28 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Feldkirchen bei Graz.Geografie.Gemeindegliederung.

Die Gemeinde umfasst die Katastralgemeinden Lebern (mit den Ortschaften Feldkirchen, Lebern, Abtissendorf) und Wagnitz (Ortschaft Wagnitz).

Quellenangabe: Die Seite "Feldkirchen bei Graz.Geografie.Gemeindegliederung." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 4. März 2010 22:28 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Kainbach bei Graz.Geografie.Gemeindegliederung.

Kainbach ist im Vergleich zu den umliegenden Gemeinden eine grosse Gemeinde, die in 4 Ortsteile aufgeteilt ist: Hönigtal, Schaftal, Ragnitz und Schillingsdorf.

Quellenangabe: Die Seite "Kainbach bei Graz.Geografie.Gemeindegliederung." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 21. März 2010 18:34 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Hart bei Graz.Wirtschaft und Infrastruktur.Verkehr.

Hart bei Graz liegt zwar an der Süd Autobahn (A2), der Ort bekommt bis spätestens 2012 einen eigenen Autobahnanschluss. Die derzeit nächstgelegenen Anschlussstellen sind Lassnitzhöhe (169) in ca. 6 km Entfernung für die Fahrtrichtung Wien und Graz-Raaba bzw. Graz-Puchwerk am Autobahnzubringer Graz-Ost in ca. 5 km Entfernung. Eine (ehemalige) Bundesstrasse führt nicht durch die Gemeinde. In der Nachbargemeinde Kainbach bei Graz kann allerdings in ca. 7 km die Gleisdorfer Strasse (B 65) erreicht werden.Die Steirische Ostbahn führt zwar durch das Gemeindegebiet, hat dort aber keinen Bahnhof. Der nächstgelegende Bahnhof befindet sich im Lassnitzhöher Ortsteil Autal in ca. 1 km Entfernung. Der Hauptbahnhof Graz ist allerdings auch nur ca. 11 km entfernt.Die Entfernung zum Flughafen Graz beträgt ca. 15 km.

Quellenangabe: Die Seite "Hart bei Graz.Wirtschaft und Infrastruktur.Verkehr." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 4. März 2010 22:25 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Graz.Wirtschaft.Einkaufszentren und -strassen.

Graz hat eine grosse Bedeutung als Einkaufstadt, deren Einzugsgebiet sich weit über die Stadtgrenzen und das Umland hinaus bis ins südliche Burgenland und nach Slowenien, bis nach Ungarn und Kroatien erstreckt. Als beliebteste Einkaufsstrasse gilt die Herrengasse in der Inneren Stadt. Die Annenstrasse, welche vom Hauptplatz nach Westen Richtung Hauptbahnhof führt, war früher eine sehr belebte Einkaufsstrasse, hat mittlerweile aber trotz einiger Revitalisierungsversuche viel von ihrer einstigen Bedeutung und Beliebtheit verloren. Weitere kleinere Einkaufsstrassen sind die Kunstmeile Sackstrasse, wo viele kleine Galerien und Kunstgewerbegeschäfte zu finden sind, die Sporgasse sowie die Murgasse.Das Grosskaufhaus Kastner & Öhler, das älteste Kaufhaus in Graz, steht in der Sackstrasse.Weiters gibt es in und um Graz eine Reihe von Einkaufszentren: Das Shopping Center West am Weblingergürtel, das Einkaufszentrum Murpark an der Liebenauer Tangente, den Citypark am Lazarettgürtel sowie das Einkaufszentrum Shopping Nord in Gösting, an der Kreuzung Wienerstrasse?^’Autobahnzubringer Nord. Im Grazer Vorort Seiersberg liegt das grösste Einkaufszentrum, die Shopping City Seiersberg. In Planung befinden sich zudem die Stadtgalerie ECE in der Annenstrasse sowie das Outletcenter Puntigam. Seit der Eröffnung des Shopping Nord im März 2008 weist Graz die höchste Dichte an Einkaufszentren in Österreich auf. Rein rechnerisch kommt auf jeden Einwohner der Stadt ein Quadratmeter Einkaufszentrum. [17]

Quellenangabe: Die Seite "Graz.Wirtschaft.Einkaufszentren und -strassen." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 19. März 2010 15:51 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Nestelbach bei Graz.Wirtschaft und Infrastruktur.Verkehr.

Die Süd Autobahn (A2) führt auf einer Strecke von ca. 3,1 km durch das Gemeindegebiet und kann über die Anschlussstelle Lassnitzhöhe (169), die ca. einen Kilometer vom Zentrum entfernt ist, erreicht werden. Das Ortsbild wird durch eine etwa 280 Meter lange Brücke geprägt. Kurz vor der Autobahnabfahrt Lassnitzhöhe in Fahrtrichtung Graz befindet sich ebenfalls eine derartige Brücke, welche im Gegensatz zur ersten durch umliegende Bewaldung beinahe nicht sichtbar ist.In Nestelbach befindet sich kein Bahnhof. Der nächstgelegene Bahnhof ist in ca. 4 km Entfernung in Lassnitzhöhe und bietet Zugang zur Steirischen Ostbahn mit stündlichen Regionalzug-Verbindungen nach Graz und Gleisdorf. Die Bahntrasse auf Nestelbacher Gemeindegebiet ist ca. 2,55 km lang und führt durch Mitterlassnitz.Der Flughafen Graz ist ca. 18 km entfernt.

Quellenangabe: Die Seite "Nestelbach bei Graz.Wirtschaft und Infrastruktur.Verkehr." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 23. März 2010 13:16 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Graz.Infrastruktur.Verkehr.Fernstrassen.

Graz liegt an der Pyhrn Autobahn (A 9) und an der Süd Autobahn (A 2), die sich beim Knoten Graz-West schneiden. Die A9 Pyhrn Autobahn verläuft, mit Ausnahme vom (seit 2003 auch blau) beleuchteten Stadtautobahn-Teilstück Strassgang-Webling, unterirdisch durch den zehn Kilometer langen Plabutschtunnel im Westen von Graz an der Stadt vorbei. Weiterhin durchzieht die B 67 im Westen die Stadt von Norden nach Süden, sie ist durchgehend vierspurig ausgebaut und ist die wichtigste Durchfahrtstrasse, von ihr zweigen die die Stadt durchquerenden Teilstücke a, b und c ab, die an der Stadtgrenze wieder in andere ehemalige Bundesstrassen (B 72, Weizer Strasse, B 73, Kirchbacher Strasse, B 65, Gleisdorfer Strasse) münden.

Quellenangabe: Die Seite "Graz.Infrastruktur.Verkehr.Fernstrassen." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 19. März 2010 15:51 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Graz.Infrastruktur.Verkehr.Radverkehr.

Graz ist relativ radfreundlich. Im Bereich der Stadt existieren 106 km Radverkehrsanlagen. Erklärtes Ziel der städtischen Verkehrsplaner ist es, den Radverkehrsanteil von 14 % innerorts (2007) weiter zu steigern. Aus dem Jahr 1980 existiert ein Beschluss, ein Netz aus 190 km Radverkehrsanlagen zu errichten, was bei bisherigem Bautempo bis 2035 dauern könnte. Drei neue Stege wurden gebaut, und an manchen Stellen der Stadt gibt es schon an beiden Ufern der Mur Rad(fuss)wege. Der enge Altstadtkern, relativ wenige Steigungen im Grossteil der Stadt sowie die geringe Häufigkeit von Wind und Niederschlag begünstigen das Radfahren.[27] 37 % der Befragten gaben an, mit dem Rad auf dem Weg zur oder von der Arbeit zu sein. Zum Einkaufen waren 14 % der Befragten unterwegs. 24 % waren auf dem Weg zu einer oder von einer Ausbildungsstätte. Nur 10 % der Befragten gaben an, momentan "in der Freizeit" mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.Die 365 km lange touristische Radroute "Murradweg", nach dem Donauradweg der am zweitmeisten frequentierte Radweg Österreichs, sowie die Mountainbike-Route "Alpentour" führen durch Graz. Trotz Radfahrverbot in manchem Wald existiert eine bergige Route Rund um Graz.In Graz markierten Aktivisten etwa 1980 einen Radstreifen und wurden polizeilich gestraft. Ihre Radlogo-Schablone wurde von Vizebürgermeister Edegger (in Höhe der Strafe) angekauft und dann vom Amt verwendet. Graz förderte Radverkehr beispielgebend, war etwa Österreichs Pionier beim Erlauben von Radfahren in einer Fussgängerzone (Schmiedgasse) und beim Markieren eines Radstreifens (grün) gegen eine Einbahn - zwei Dinge, die erst später gesetzlich geregelt wurden. Mit Erich Edeggers Tod 1992 starb auch ein Grossteil des städtischen Engagements. Die überwiegend von Einfamilienhäusern dominierten Grazer Aussenbezirke, der weiterhin wachsende Speckgürtel um die Stadt sowie der Bau von peripheren Einkaufszentren fördern das Fahren mit dem Auto.1999 richtete die Stadt mit Maribor/Marburg an der Drau die ECF-Radverkehrskonferenz VeloCity aus. Eine dabei stattfindende Fahrradgeschichtswerkstatt ergab unter anderem, dass Graz einen der ersten Damen-Bicycle-Clubs in Kontinentaleuropa aufwies. In den Jahren 1999-2007 wurden einige architektonisch aufwändige Bauten für den Radverkehr errichtet: der Augartensteg (teurerer Stahl als druckaufnehmendes Element, dafür Anschlussbauwerk und (vorerst) Anschlussroute eingespart), der Erich-Edegger-Steg (Umbau Glas, Dämpfung), der Elise-Steininger-Steg (Unterführung Keplerbrücke), die Routen mit Brücken entlang des Bahnausbaus Richtung Koralm (ohne Radanschluss zum Hauptbahnhof), die Radeinstell-Station am Hauptbahnhof. Dagegen gab es Versäumnisse bei Instandhaltung und Mängelbehebung, funktioneller Wegweisung, Planungs- und Ausführungsqualität von Neuanlagen und Berücksichtigung bei Verkehrsorganisation und Gebäuden.Seit 2007 fordert critical mass monatlich auch in Graz mehr Platz für Radfahren in der Stadt.Aufgrund einer neuen Koalition im Gemeinderat wechselte das Verkehrsressort von Gerhard Rüsch (ÖVP) am 14. März 2008 zu Lisa Rücker (Grüne), die selbst fast ausschliesslich Rad fährt. Es ist paktiert, Radverkehr besonders zu entwickeln, ohne sich auf Radwegbau zu beschränken. Dazu gehören ein weiteres Liberalisieren von Radfahren im Zentrum (Fussgängerzonen, Parks, Einbahnen), die Qualitätshebung von Radwegen, das Werben für Radfahren als gesunde Bewegungsform sowie die Berücksichtigung von Wünschen der Nutzer (Aktion Radfalle), neben einer deutlichen Reduktion des Autoverkehrsanteils.

Quellenangabe: Die Seite "Graz.Infrastruktur.Verkehr.Radverkehr." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 19. März 2010 15:51 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Graz.Infrastruktur.Verkehr.Flughafen Graz.

Unweit südlich des Stadtgebietes, etwa 10 km vom Stadtzentrum entfernt, befindet sich (über Bus- und Bahnverbindungen erreichbar) der Flughafen Graz-Thalerhof, der im Linienverkehr vor allem als Zubringer für internationale Flughäfen dient. Der Flughafen Graz Thalerhof ist nach Wien Schwechat und Salzburg Maxglan, der drittgrösste Flughafen in Österreich, und im Frachtaufkommen in Österreich auf Platz zwei. Es werden verschiedene Destinationen im In- und Ausland angeflogen, durch die Austrian Airlines nach Wien, Düsseldorf, Linz, Lufthansa nach Frankfurt, München und Stuttgart, Intersky nach Friedrichshafen, Split, Welcome Air nach Innsbruck, Hannover, Göteborg, Stavanger, Kristiansand, TUIfly nach Köln-Bonn, Hamburg (in Planung), Ryanair nach London-Stansted, Barcelona-Girona, Robin Hood Aviation nach Zürich, Rheinair nach Zürich und Niki nach Palma de Mallorca. Im Charterverkehr werden vor allem die Mittelmeer-Ferienziele angeflogen. Am Flughafen befindet sich seit 1981 auch das österreichische Luftfahrtmuseum. Im Jahr 2007 wurden am Flughafen Graz 948.000 Passagiere gezählt. Im Jahr 2008 wurde erstmals die 1.000.000-Passagiergrenze erreicht.Der Flugverkehr auch ab Graz wächst kräftig. Trotz gewisser Effizienzerhöhung der Flugzeuge steigen die Emissionen deutlich mit an, was internationalen Zielen zum Klimaschutz widerstrebt. Der Treibstoff für internationale Linienflüge ist mineralölsteuer- und umsatzsteuerbefreit (Chicago Abkommen 1944 Chicago Convention on International Civil Aviation; seit 2003 wären bilaterale Besteuerungsabkommen für Flüge innerhalb der EU möglich). Für eine gewisse Effizienzerhöhung beim Betrieb des Flughafens selbst, etwa durch Leuchtentausch bei der Landebahnbefeuerung sowie durch den Einsatz von Fahrrädern im Vorfelddienst, erhielt dieser die Auszeichnung "Ökoprofit".

Quellenangabe: Die Seite "Graz.Infrastruktur.Verkehr.Flughafen Graz." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 19. März 2010 15:51 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



weitere Immobilien Angebote:


Biete Gewerbliche Immobilie/Büro/Lokal: VerkaufsLokal - GeschäftsLokal - zu verkaufen in 3160 Traisen
VerkaufsLokal - GeschäftsLokal - zu verkaufen in 3160 Traisen Vielseitig nutzbar! Provisionsfrei ! Alle näheren Infos auf der Homepage inkl. Fotos. http://GeschaeftsLokal-zu-verkaufen.azillo.com
Lage: Traisen Anbieter: Preis: 75000.00 EUR
Kontakt-Details: Immobilien Traisen
Region: Niederösterreich/Lilienfeld